Donnerstag, 4. Juni 2009

Rundbrief Juni 2009

Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde des Vereins,

Durch die Ferien der Mitglieder des neuen Vorstands kommt dieser Rundbrief leider etwas später als gewöhnlich. Bitte haben Sie Nachsicht mit uns!

Nun stehen wir kurz vor der Sommerpause.
Einen Rückblick auf die gelungene Feier zum 20jährigen Bestehen des Vereins und auf die Überreichung der Ehrenmitgliedschaft an Dorothea van Nus-Adebahr finden Sie auf dieser Website. In diesem Rundbrief finden Sie 2 Beiträge von Mitgliedern: einmal den Bericht von Liz Wolbring und dann ein Gedicht von Hilde Stravers. Auch die Gratulation von der Deutschen Botschaft können Sie hier nachlesen, und auch die nette Rede der Konsulin.

Wir sehen die ökonomische Situation in Deutschland, die Hilflosigkeit der Vertreter des Volkes gegenüber Banken und Tausenden von Firmen, die auf staatliche Hilfe hoffen, wir nehmen die zunehmende Angst in der Bevölkerung wahr, die auch durch nette und beruhigende Fernsehprogramme nur kurzfristig eingedämmt wird.

Zugleich feiern wir das 60jährige Bestehen der Bundesrepublik und erinnern uns an die gute alte Zeit. War sie wirklich immer so schön? Im Rückblick verklärt sich Vieles. Dennoch, es ist viel Gutes geschaffen worden. 60 Jahre Frieden mit unseren Nachbarn und ein vereintes Europa - davon konnten unsere Großeltern nur träumen!

Entscheidend ist für uns alle eine weiteres Jubiläum, der Fall der Mauer, die West- von Ostdeutschland 40 Jahre lang trennte. 20 Jahre ist das jetzt her. An unserem Clubabend am 6. November wollen wir uns gemeinsam noch einmal daran erinnern, dass 3 Tage später vor 20 Jahren, am 9. November 1989, die Mauer von den Menschen erstiegen, überrannt, durchlöchert und schließlich in Stücke gebrochen wurde.

Zwischen all den Jubiläen aber wollen wir auch die anderen schönen Dinge des Lebens nicht vergessen. So freuen wir uns auf den Ausflug am 4. Juli in den Hortus Botanicus von Amsterdam, in dem die Deutsche Forscherin Maria Sibylla Merian Stammgast war. Sie war nicht nur die einzige Frau in dem damals nur männlichen Forschern zugänglichen Garten, sie war auch eine der vielen europäischen Immigranten in der weltoffenen Stadt Amsterdam. Noch heute kann man im Hortus die x-te Generation von Schmetterlingen bewundern, derentwegen sie von Amsterdam aus die abenteuerliche und beschwerliche Reise nach Surinam unternommen hatte. Jahrelang hatte sie mühsam ihr Reisegeld zusammengespart, doch als Frau konnte man damals keine Überfahrt kaufen. Hätte nicht der Amsterdammer Bürgermeister Nicolaes Witsen persönlich eingegriffen, hätte sie wohl nie Weltruhm erlangt.

Im Herbst zieht es uns wiederum in die Natur. Hilde Stravers hat für uns eine Wanderung durch das wundervolle Noord-Hollandse-Duinreservaat bei Heemskerk organisiert. Sie wird am 3. Oktober stattfinden.

Ben de Rijke kennt Amsterdam wie seine Westentasche. Am 2. Oktober wird er einen Vortrag halten zu mehr oder weniger bekannten Historien und Histörchen der Stadt.

Wir alle fahren mehr oder weniger oft nach Deutschland. Für den zweiten Advent hat Ingrid van den Berg Rosenkranz einen Ausflug für uns organisert. Es geht zum märchenhaften Weihnachtsmarkt auf Schloß Moyland bei Kleve.

Am 4. September ist der nächste Clubabend, an dem wir uns alle hoffentlich bei guter Gesundheit wiedersehen werden. Wir freuen uns darauf!

Ingrid van den Berg- Rosenkranz, Angelika Finger und Gisela Neumann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten