Freitag, 5. März 2010

Rundbrief März 2010

Liebe Freunde und Mitglieder des Deutsch-Niederländischen Vereins,

Gisela Neumann ist gestorben

Manchmal denkt man, es bricht einem das Herz, aber dann lebt man doch einfach weiter. So ist dieser Rundbrief der erste, unter dem nicht mehr der Name Gisela Neumann steht. Zweimal hoffte und glaubte Sie, den Krebs besiegt zu haben. Noch am 15. Januar hat sie bei unserer letzten gemeinsamen Vorstandssitzung mit uns Pläne für das Frühjahr, den Sommer und den Herbst gemacht. Am 15. Februar hat sie den Kampf verloren und ist im Alter von nur 60 Jahren von uns gegangen. Nein, sie ist nicht zu ersetzen, denn jeder Mensch ist einzigartig.
Ihre Wärme und ihre Herzlichkeit wird uns immer fehlen. Aber auch wir befinden uns im Fluss, und nichts bleibt, wie es war. Gisela selbst wußte darum. Sie trug seit ihrer Krankheit folgendes Gedicht, das Hermann Hesse im Jahr 1955 geschrieben hatte, in ihrem Portemonnaie:
"Jede Blüte will zur Frucht,
Jeder Morgen Abend werden,
Ewiges ist nicht auf Erden
Als der Wandel, als die Flucht.
Auch der schönste Sommer will
Einmal Herbst und Welke spüren.
Halte, Blatt, geduldig still,
Wenn der Wind dich will entführen.
Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
Lass es still geschehen.
Lass vom Winde, der dich bricht,
Dich nach Hause wehen."
Gisela Maria Neumann lebte vom 15.Juli 1949 (Timmendorfer Strand) bis zum 15.2.2010 (Velserbroek).
15 Tage vor Gisela ist noch ein Mitglied unseres Vereins gestorben.

Philip Eijzinga ist gestorben

Philip Eijzinga, geboren am 3.Juli 1915 in Amsterdam, gestorben am 31. Januar 2010.
Er war eines der Mitglieder der ersten Stunde des Deutsch-Niederländischen Vereins, und etliche werden ihn noch gekannt haben. Unser Beileid gilt der Familie und den Freunden.
Jahreshauptversammlung am 9.April
Wir bereiten zur Zeit den Jahresbericht vor.

Frühlingsausflug

Am 20. März werden wir uns um 13.45 Uhr vor der Openbare Bibliotheek Amsterdam, OBA, treffen. Es erwarten uns eine interessante Führung und ein Film im Theatersaal der Bibliotheek. Anmeldungen sind noch möglich bei Ingrid van den Berg oder bei deutsch-nl-verein@hotmail.com.
Als kleiner Sommerausflug ist eine Reise mit dem Stoomtrein über das Gelände von Chorus geplant, eventuell auch noch eine Dünenwanderung, und im Herbst planen wir was ganz Schönes, eine Reise ins die Kulturhauptstadt Europas: Essen und das Ruhrgebiet. Siehe auch www.ruhr2010.de.

Vortrag am 7. Mai

Es ist uns gelungen, Frau Dr. phil. Ursula Langkau-Alex für einen Vortrag zu gewinnen. Sie ist unter anderem 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Exilforschung, hat an den Universitäten Köln und Paris (Sorbonne) studiert, lebt in Amsterdam und ist dem Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis verbunden.
Bei ihrem Vortrag "Deutsches Exil in den Niederlanden nach 1933", wird sie besonders auf die Situationen von Frauen im Exil eingehen.

Ingrid van den Berg-Rosenkranz und Angelika Finger

Keine Kommentare:

Kommentar posten